Bestes Proteinpulver

 Bestes Proteinpulver für den richtigen Muskelaufbau

Was macht bestes Proteinpulver aus?

Wer sich das erste Mal Eiweißpulver kaufen möchte, steht meistens mit einem Fragezeichen vor dem Supermarkt Regal. Das Angebot ist enorm und ohne vorher zu wissen, was man eigentlich will, sollte der Weg ohne Pulver direkt nachhause führen. Es macht keinen Sinn, sich irgendein Pulver zu schnappen, weil quasi jedes Produkt auf bestimmte Faktoren abgestimmt ist. Manche Eiweißpulver nimmt man vor dem Training ein, wie zum Beispiel Whey Protein, andere danach. Auch die biologische Wertigkeit ist bei jedem Protein Shake anders. Deswegen macht es Sinn, sich vorab mit den Grundlagen zu beschäftigen. Wer bereits weiß, für was er das Pulver braucht, orientiert sich alleine an der Beschreibung. Auf der Packung steht meistens vermerkt, ob das Pulver vor oder nach dem Training eingenommen werden sollte. Doch hier fangen die meisten Fragen bereits an. Was macht es für einen Unterschied, gibt es überhaupt einen? Natürlich, Proteine haben mehrere Aufgaben und überhaupt, gibt es verschiedene Eiweiße, die allesamt ein perfektes Zusammenspiel garantieren. Aber auch nur dann, wenn die richtigen Produkte kombiniert werden.

 

 

Der Preis ist heiß – wie hoch ist genug?


Es gibt Pulver um 9,99 Euro oder auch solche, die weit über 25 Euro kosten. Einen Nachteil haben die günstigen Proteinpulver, sie beinhalten meistens Weizen- oder Erbsenproteine. Diese werden vom Körper nicht optimal verdaut und helfen nur bedingt beim Muskelaufbau. Deswegen ist gleich zu Anfang wichtig, dass man wirklich darauf achtet, welche Eiweiße vorhanden sind. Weizen und Erbsen, gehören nicht gerade zu den besten. Bei Wheyproteinen oder Milchproteinen schaut die Sache schon besser aus. Whey ist das Protein, das am besten vertragen wird und den Muskelaufbau wunderbar in Gang setzt. Nach dem Training oder noch besser, vor dem Schlafen gehen, empfiehlt sich das Casein, weil dieses ein wenig länger braucht, bis es sich ausbreitet. Der Vorteil ist wiederum der, dass es mehrere Stunden wirkt und somit den Muskeln beim regenerieren hilft. Im besten Falle sucht man sich ein Mehrkomponenten Pulver, das Casein und Whey beinhaltet. Diese beiden Eiweiße sollten in höchster Menge vorhanden sein. Manchmal ist auch noch Eiprotein dabei, welches leider auch nicht so gut vertragen wird.

 

 

Geschmacksunterschiede bei den Proteinpulvern


Billiges Eiweißpulver schmeckt nicht gut, in der Regel schmeckt es ziemlich künstlich und ist auf Dauer natürlich nicht geeignet. Wer es nicht glauben kann, macht am besten den Praxistest und vergleicht zwei Produkte gleichzeitig. Statt 10 Euro, machen 30 Euro durchaus mehr Sinn, weil das Proteinpulver mehr Wirkung aufweist und ferner einen guten Geschmack verspricht. Meist erinnern diese an Schokolade, Erdbeere oder Vanille. Hier kommen im Endeffekt die persönlichen Vorlieben zum Vorschein. Probieren geht über studieren.

 

 

Ein kleiner Tipp für das beste Proteinpulver


In guten Pulverpackungen steckt nicht nur Eiweiß, sondern auch eine Aminosäure namens Tryptophan. Diese sorgt dafür, dass die Muskeln noch schneller wachsen und nach dem Sport besser regenerieren können. Diese Aminosäure ist in den billigen Produkten nur selten enthalten, deswegen darf man davon ausgehen, wenn pro 100 g Pulver 1,3 bis 1,5 g Tryptophan enthalten ist, handelt es sich um ein hochwertiges Produkt. Diese kleinen Informationen sollten den nächsten Einkauf um Welten erleichtern.

Fazit: Geschmäcker sind verschieden und auch die Umstände sind bei allen Menschen anders. Wer nur ein wenig Eiweiß als tägliche Unterstützung benötigt, kommt mit einem billigen Proteinshake wohl auch gut davon. Es kommt immer darauf an, welche Resultate man sich wünscht. Wer täglich trainiert und wahrhaftig einen Muskelaufbau anstrebt, sollte auf keinen Fall auf Qualität verzichten. Es befinden sich einfach mehr Nährstoffe und Vitamine in den guten Packungen, wie du auch im Proteinpulver Test lesen kannst. Außerdem sind bestimme Eiweiße besser verträglich und das hilft dem ganzen Körper, vor allem auch beim Abnehmen. Wer Blähungen vom Eiweißpulver bekommt, hat eindeutig zum falschen gegriffen.